Sie sind hier: Schulleben
Zurück zu: Startseite
Allgemein:

Suchen nach:

Orientierungstage der Klasse M7 in Ensdorf

Kurz vor Weihnachten, am Montag, den 18.Dezember 2018, fuhren wir, die Klasse M7, mit unserer Klassenleiterin Frau Ibler und der Schulbegleiterin, Frau Susanne Krohn, für drei Tage ins Kloster nach Ensdorf. Dort wollten wir etwas für unsere Klassengemeinschaft tun und dadurch den Zusammenhalt stärken. Nach einer halbstündigen Busfahrt kamen wir in Ensdorf an, wurden sehr freundlich von unserer Betreuerin Viktoria empfangen und bezogen gleich unsere Zimmer. Nach dem Mittagessen ging es auch sofort los mit verschiedenen Aktionen im Gruppenraum. Wir sollten uns zunächst einmal im Gesprächskreis vorstellen und zwar mit einem Eigenschaftswort, das zu uns passt und mit dem Anfangsbuchstaben unseres Namens beginnen sollte. Derjenige, der daneben saß, musste alles wiederholen, was bei 22 Schülern, die mitgefahren waren, schon schwierig war. Anschließend bastelte jeder von uns zu seiner Person eine Art Portfolio. Spaß machte uns vor allem dann das „Blindenspiel“ im Freien. Hier lernten wir dem anderen zu vertrauen und Verantwortung zu übernehmen. Bis wir uns versahen war es auch schon Abend. Nach dem Essen trafen wir uns alle im Freien und wir wanderten durch die Dunkelheit an der Vils entlang bis zu einem besonderen Felsen. Dort hörten wir bei einem Lagerfeuer eine schöne Geschichte. Für uns alle war das ein besonders schönes Erlebnis. Die Nachtluft hatte uns müde gemacht, trotzdem waren einige bis Mitternacht noch unterwegs. Am nächsten Morgen bekamen wir gleich die Aufgabe mit Teppichfliesen einen Dschungel zu durchqueren. Dabei musste jeder auf den anderen achten und ihm helfen. Eine besondere Gruppenaufgabe war auch das Bauen einer Murmelbahn aus Pappe und Klebeband. Ehe wir uns versahen war es nach zahlreichen Gemeinschaftsspielen auch schon wieder Abend. Einige besuchten mit unserer Lehrerin die Abendmesse und gestalteten den Gottesdienst mit. Nach einer ruhigen Nacht verbrachten wir den Vormittag nochmals mit Spielen und Gemeinschaftsaufgaben, bevor es zurück in den Bus nach Pfreimd ging. Alle waren sich einig, dass die Tage der Orientierung in Ensdorf ein guter Beitrag zu einer besseren Klassengemeinschaft war. Wir kommen gerne wieder.

Gehe zu: Der Zeitzeuge Ernst Grube besucht die LUS Bildungsmesse 2018