StartseiteSchulleben

Als fester Bestandteil des Schullebens in der Grundschule zählt die Feier zum Erntedankfest. So versammelten sich auch dieses Jahr wieder die Klassen der Grundschule in der kleinen Schulturnhalle. Pastoralreferent Christian Irlbacher wurde heuer von Pastoralpraktikant Stefan Dotzler unterstützt. Im Mittelpunkt stand ein mit allerlei Früchten bestückter Gabenaltar.


Mit dem Erntedankfest erinnern evangelische und katholische Christen an den engen Zusammenhang von Mensch und Natur. Mit dem Erntedankfest soll in Dankbarkeit an den Ertrag in Landwirtschaft und Gärten erinnert werden – und auch daran, dass es nicht allein in der Hand des Menschen liegt, über ausreichend Nahrung zu verfügen. Gott für die Ernte zu danken, gehörte zu allen Zeiten zu den religiösen Grundbedürfnissen.
Neben dem Dank und der Bitte "unser tägliches Brot gib uns heute" wurde den Schülern auch der Gedanke des Teilens ans Herz gelegt.
Am Ende des Gottesdienstes verteilten die Klassenlehrerinnen Brotschnitten an ihre Schüler. Dabei gab es für zwei Kinder nur jeweils eine Scheibe Brot, die nun geteilt werden sollte. Dabei galt folgende Anweisung: Einer zerlegt zuerst das Brot in zwei Teile - der Andere darf sich dann als Erster seinen Teil auswählen.



Druckbare Version