StartseiteSchulleben

An zwei Tagen im Mai stand an unserer Schule die Verkehrssicherheit im Mittelpunkt.
Die Vorschulkinder und die beiden 1. Klassen wurden im Rahmen des ADAC-Programms „ADACUS“ spielerisch an die Rolle als Fußgänger herangeführt. Dabei wurden wichtige Verhaltensregeln erläutert und aktiv eingeübt.

Die 2. Klassen übten zusammen mit einem Mitarbeiter des Omnibusunternehmens Vogl das richtige Verhalten an der Bushaltestelle, sowie beim Ein- und Aussteigen.
Für die 3. und 4. Klassen stand thematisch der „Tote Winkel“ im Zentrum. Dafür stellte das Busunternehmen Vogl freundlicherweise einen Bus und Platz auf dem Firmengelände bereit. Mitarbeiter des ADAC Nordbayern konnten so den Kindern diesen gefährlichen Bereich am und im Bus anschaulich demonstrieren. Nacheinander nahmen die Schüler dabei auch auf dem Fahrersitz Platz und erlebten, dass die ganze Klasse, die auf einer Plane im Toten Winkel stand, im Spiegel auf einmal nicht mehr zu sehen war.

„Hallo Auto!“, hieß es schließlich für die Kinder der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Bei diesem vom ADAC durchgeführten Verkehrssicherheitsprogramm wurde den Schülerinnen und Schülern mit praktischen Übungen in der Realität der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit, Reaktionsweg, Bremsweg, Fahrbahnbeschaffenheit und dem daraus folgenden Anhalteweg vermittelt und das sowohl aus der Perspektive des Fußgängers als auch des Mitfahrers im Auto.

Zum Vergrößern das Bild anklicken



Druckbare Version