StartseiteSchulleben


Auch in diesem Schuljahr war der ADAC mit verschiedenen Programmen an unserer Schule. Seit Jahren werden unsere Schüler in Kooperation mit dem ADAC für den Straßenverkehr bzw. für den Schulweg fit gemacht.Zuerst waren die Schulanfänger der ersten Klassen mit dem Programm „Aufgepasst mit ADACUS“, das junge Verkehrsteilnehmer spielerisch an ihre Rolle als Fußgänger heranführt, an der Reihe. Wichtige Verhaltensregeln wurden erläutert und aktiv eingeübt: Wie verhalte ich mich an der Ampel? Worauf muss ich am Zebrastreifen achten? Im praktischen Teil wurden die Kinder mit dem Verkehrsablauf an Fußgängerampeln und -überwegen vertraut gemacht.Danach waren die dritten Klassen an der Reihe. Für die Drittklässler stand dieses Mal der „Tote Winkel – Todeswinkel“ auf dem Programm, bei dem den Schülerinnen und Schülern die Gefahren des Toten Winkels durch praktische Demonstrationen veranschaulicht wurden. Wichtige Frahen waren hierbei: Was ist der Tote Winkel? Welche Toten Winkel gibt es? Wie erkenne ich, dass ich mich im Toten Winkel befinde und was kann ich dagegen unternehmen?Viele Schüler waren sehr erstaunt bzw. überrascht, dass sie in gewissen Zonen rund um den Bus nicht gesehen wurden. Vor allem das Platznehmen auf dem Fahrersitz des Busfahrers und der Blick in die Spiegel waren sehr beeindruckend für die Kinder. Nur so konnten sie Live sehen bzw. „nichts“ sehen. An dieser Stelle ergeht nochmals der Dank an das örtliche Busunternehmen Vogl für die Bereitstellung eines Omnibusses. Nur mit dieser Unterstützung konnte den Kindern das Programm realistisch vermittelt werden.


Druckbare Version